code it

Martins Tech Blog

Virtuelle Platten verkleinern

Bei der Arbeit mit Virtual Server mit dynamisch vergrößerbaren Platten fällt einem früher oder später auf, dass Microsoft die Bezeichnung "dynamisch vergrößerbar" sehr ernst genommen hat, denn die vhd-Dateien werden nach und nach immer größer und auch eine Defragmentierung auf dem Gast nach dem Löschen von Dateien kann daran nichts ändern.

Aber Hilfe ist in Sicht. Eine Verkleinerung ist möglich. Dazu geht man wie folgt vor... Ein Tipp noch: Da das Verfahren einige Minuten bis Stunden dauern kann und während dieser Zeit einiges an Systemressourcen benötigt, führt man es am besten während eines Zeitfensters durch, in dem man weder Gast noch Host anderweitig benötigt.

1.) Löschen nicht benötigter Dateien auf dem Gast

Damit das Verkleinern den größtmöglichen Effekt hat, sollte man auf dem Gast zunächst alle nicht mehr benötigten Dateien löschen. Beispiele dafür sind der Papierkorb, die Temp-Ordner oder Temporary Internet Files.

2.) Defragmentieren des Gasts

Nun defragmentiert man die Platte im Gast noch einmal, damit möglichst viel freier Platz zusammenhängt.

3.) Mappen der precompact.iso

In der Virtual Server Verwaltungswebsite muss man nun die Abbilddatei Precompact.iso mappen, damit man Zugriff auf den Pre-Compactor erhält.

4.) Ausführen des Pre-Compactors

Im Gast kann nun der Pre-Compactor gestartet werden. Damit wird die vhd-Datei für die Komprimierung vorbereitet.

5.) Herunterfahren des Gasts

6.) Ausführen der Komprimierung

In der Virtual Server Verwaltungswebsite wählt man nun unter Virtuelle Festplatten/Überprüfen die zu komprimierende vhd-Datei aus. Und hier findet man nun auch die Aktion "Virtuelle Festplatte komprimieren".

Soweit zur Theorie.... Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der das ausprobieren will, da ich keine mehreren Stunden Zeit hab.

Virtual Server weigert sich

In letzter Zeit hab ich häufiger Zeit damit verbracht, meinen Virtual Server dazu überreden, bereits vor einigen Wochen vorhandene und dann verschobene Virtuelle Rechner wieder aktivieren zu können. Ich wurde immer abgehalten mit der Meldung "The virtual machine could not be added. The virtual machine configuration could not be added. A configuration with this name already exists." Leider bietet die Oberfläche keine Möglichkeit, solche verwaisten Einträge zu editieren bzw. zu löschen.

Nach einer kurzen Suche hab ich bei Microsoft den Knowledgebase-Eintrag 555618 gefunden, der hier schnell Abhilfe schafft. Die bekannten Konfigurationen werden nämlich unter C:\Documents and Settings\All Users\Application Data\Microsoft\Virtual Server\Virtual Machines als Verknüpfung gespeichert. Wenn man hier alle verwaisten Verknüpfungen entfernt, kann man auch wieder eine neue mit gleichem Namen hinzufügen.

Update 14.09.2009: Der genannte Pfad bezieht sich auf Windows Server 2003. Unter Windows Vista ist der Pfad C:\ProgramData\Microsoft\Virtual Server\Virtual Machines.